Cellulite: Ursachen, Behandlung und Prävention – Her Beauty

Cellulite: Ursachen, Behandlung und Prävention

Advertisements

Cellulite ist ein häufiges Hautproblem, das sich insbesondere im Arm-, Fuß- und Bauchbereich durch eine spezifische Bildung von Knoten und Dellen in der Haut auszeichnet. Meist betrifft es das Gesäß und die Oberschenkel, kann aber auch in anderen Bereichen auftreten. Es gibt mehrere gebräuchliche Namen, die damit verbunden sind, wie z. B. Orangenhaut, Matratze, Hüttenkäsehaut.

Es kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen, ist aber unter anderem aufgrund der unterschiedlichen Geomorphologie der Verteilung von Fett und Muskeln und Geweben bei Frauen sehr häufig. Daher können wissenschaftlichen Daten zufolge 80 bis 90 Prozent der Frauen irgendwann in ihrem Leben davon betroffen sein.

Obwohl mehrere Behandlungen zur Verfügung stehen, die insbesondere in den letzten zehn Jahren entwickelt wurden, ist die Wirkung meist vorübergehend. Der Dermatologe und Beauty-Experte empfiehlt eine gezielte, fett- und zuckerarme Ernährung, Raucherentwöhnung und einen aktiven Lebensstil.

Verschiedene Ebenen von Cellulite

Die Experten identifizierten eine große Kategorie von Cellulite, die normalerweise drei Hauptebene umfasst.

Die erste wird als mild bezeichnet, mit dem Aussehen der Orangenschale, wenn die Haut ein leichtes Erschlaffungserscheinungsbild hat. Der zweite Grad wird als mäßig bezeichnet, wobei die Haut mäßig drapiert erscheint, mit feinen weißen Linien auf der Haut. Im dritten Grad erreicht die Cellulite bereits ein besorgniserregendes Ausmaß mit einem matratzenartigen Aussehen und stark drapierter Haut.

Am besten fangen Sie an, sich um die Situation zu kümmern, sobald Sie die Einstellung der ersten Anzeichen entdecken. Je länger Sie warten, desto schwerwiegender kann das Problem für Ihre Haut sein und desto größer die Möglichkeit, das Problem zu beheben.

Was verursacht Cellulite?

Es gibt mehrere mögliche Erklärungen für die Ursachen von Cellulite, aber eine allgemeine Diagnose ist noch nicht bekannt. Generell sind sich die Experten einverstanden, dass sie durch eine Wechselwirkung zwischen dem Bindegewebe im dermatologischen Gewebe unter der Hautoberfläche und der oberen Fettschicht verursacht wird. Wenn die Fettzellen in die Hautschicht eindringen, beginnt die Cellulite.

Eine weitere mögliche Ursache ist die Folge einer hormonellen Dysfunktion. Wenn beispielsweise das Östrogen bei Frauen vor der Menopause abnimmt, nimmt auch die Durchblutung des Bindegewebes ab und damit die Ursachen für Cellulite.

Im Allgemeinen schränkt die geringere Durchblutung den Sauerstoffgehalt und damit die Kollagenproduktion ein. Dadurch vergrößern sich die Fettzellen und das Fett wird sichtbarer.

Das Alter ist einer der günstigsten Faktoren für Cellulite, da die Haut mit zunehmendem Alter weniger elastisch und dünner wird und daher eher erschlafft. Das Tragen von Unterwäsche mit einem engen Gummizug über dem Gesäß kann die Durchblutung einschränken und die Bildung von Cellulite fördern. Obwohl Cellulite normalerweise nach dem 25. Lebensjahr auftritt, können auch jüngere Menschen, einschließlich Teenager, daran leiden.

Loading...

Auch genetische Faktoren wie Stoffwechsel, Kreislauf und Fettverteilung können die Wahrscheinlichkeit einer Cellulite-Entwicklung beeinflussen.

Nicht zuletzt haben Personen mit einem hohen Fett-, Salz- und Kohlenhydratkonsum höchstwahrscheinlich ein höheres Risiko, an Cellulite zu erkranken. Obwohl Cellulite bei Menschen mit überschüssigem Fett eine größere Reichweite hat, können schlanke und fitte Menschen sie auch entwickeln. Experten empfehlen Fettabsaugung und Diäten, die Cellulite nicht beseitigen, nur auf Stoffwechselebene eine gewisse Veränderung bewirken können, da sie die Struktur des Bindegewebes nicht beeinflussen.

Behandlung und Entfernung

Derzeit werden mehrere Therapien zur Entfernung von Cellulite eingesetzt, aber die letzte Empfehlung von Experten lautet, immer Behandlungen zu verwenden, die auf die persönlichen Körperanforderungen und die genetische Vorgeschichte zugeschnitten sind. 

Z.b., bei der akustischen Wellentherapie wird beispielsweise ein am Körper befestigtes Gerät verwendet, das Schallwellen aussendet, die Cellulite abtöten, aber es sind mehrere Sitzungen erforderlich, bevor die nächsten Ergebnisse sichtbar werden. Laserbehandlungen, die die Haut verdicken, sind ebenfalls eine gute Empfehlung, aber man sollte sie mindestens ein Jahr lang und sogar länger befolgen.

Vakuumbasierende Therapien helfen dem Gewebe, den Raum unter der Haut zu füllen und das Erscheinungsbild von Cellulite zu beseitigen. Generell gibt es viele Massagetherapien, die der Haut eine gewisse Linderung verschaffen können, ihre Wirkung ist jedoch meist nur kurzfristig sichtbar und man muss die Prozedur immer wieder wiederholen.

Eine andere Methode ist die Carbodytherapie, bei der normalerweise Kohlendioxidgas unter die Haut eingeführt wird, die jedoch sichtbare Nebenwirkungen wie Blutergüsse hat.

Die Strahlentherapie zielt darauf ab, Cellulite durch Erhitzen zu reduzieren, aber alle Ergebnisse sind kurzfristig.

Alternative oder ergänzende Therapien umfassen Koffein, Traubenkernextrakt oder Gingko Biloba, aber im Moment sind die Wirkungen sehr begrenzt und eine Mischung aus verschiedenen Therapien kann zusätzlich zu einem gesunden Lebensstil im Allgemeinen effektiver sein.

Advertisements